Aktuelles

Produktrückruf - Kohlenmonoxid-Melder RM335 u. RM336

Hersteller: SMARTWARES SAFETY & LIGHTING GMBH
Artikelbezeichnung: 31839 - Kohlenmonoxid-Melder RM335 - EAN: 8711658266381
Artikelbezeichnung: 16649 - Kohlenmonoxid-Melder RM336 - EAN: 8711658465609

Ursache der Rückholaktion: Die CO-Melder detektieren nicht ordnungsgemäß, möglicherweise lösen die CO-Melder zu spät aus.

Der Lieferant SMARTWARES SAFETY & LIGHTING GMBH hat sich entschlossen die Kohlenmonoxid-Melder RM335 und RM336 wegen nicht ordnungsgemäßer Funktion zurückzurufen bzw. auszutauschen.

  • Wir müssen Sie leider darüber informieren, dass durch umfangreiche Produkttests festgestellt wurde, dass einige unserer CO-Melder in manchen Fällen nicht ordnungsgemäß detektieren.

  • Wir möchten kein Risiko eingehen und rufen daher diese Produkte aus dem Handel und von Endkunden zurück. Die betreffenden Produkte wurden 2014, 2015 und 2016 verkauft. Möglicherweise löst der CO-Melder zu spät aus, was eine Kohlenmonoxid-Vergiftung verursachen könnte. Übermäßige Inhalation von Kohlenmonoxid kann Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, und im schlimmsten Fall Ohnmacht bis hin zum Tod verursachen. Daher sollten diese CO-Melder nicht mehr benutzt werden.

  • Die Artikelnummer befindet sich bei beiden Gerätetypen auf der Rückseite des CO-Melders. Die Melder wurden in verschiedenen Baumärkten sowie über den Onlinehandel verkauft.

    Bezüglich des Artikels RM336 sind nur folgende Produktionschargen betroffen: 4500176485, 4500176266, 4500176582, 4500176795 und 4500177292.

     

Warnung: ! Bitte benützen Sie die Geräte ab sofort NICHT mehr !

Der Lieferant kommt seiner Eigenverantwortung gemäß den lebensmittelrechtlichen Bestimmungen nach und hat daher einen Rückruf (.pdf) des Produktes veranlasst. Bei Rückfragen steht Ihnen der Hersteller SMARTWARES SAFETY & LIGHTING GMBH zur Verfügung: http://service.smartwares.eu/de-de/recall.aspx oder: quality@smartwaresgroup.com

Diese Warnung besagt nicht, dass die Gefährdung durch den Erzeuger, Hersteller oder METRO Cash & Carry Österreich verursacht worden ist. (24.2.2017)

 

 CO-Melder

 

 

Energiesparmesse Wels 2018

Öffnungszeiten

Mi 28. Feber 2018 - SHK Fachtag
Do 1. März 2018 - März Bau & SHK Fachtag
2-4. März 2018 - Publikumstage
täglich geöffnet von 09.00 - 18.00 Uhr

Wels


ORF-Beitrag über Kaminbrände

Am Montag, den 30.1.2017, wurde ein Beitrag über Kaminbrände auf burgenland.orf.at und in "Burgenland Heute" gesendet. Dabei wurden am Schluß des Sendungsbeitrages und auf burgenland.orf.at leider falsche Kehrintervalle von der ORF-Redaktion angegeben:

.... "Bei der Verwendung von festen Brennstoffen wie Holz muss der Kamin vier Mal im Jahr gereinigt und gekehrt werden. Bei einer Pelletsheizung muss der Rauchfangkehrer drei Mal, bei Ölheizung zwei Mal und bei Gasheizung ein Mal ins Haus kommen."

Die Richtigen Kehrintervalle im Burgenland sind:
  • 4 Termine bei festen Brennstoffen - Scheitholz, Hackschnitzel, Pellets usw.

  • 1 Termin bei flüssigen Brennstoffen - Erdöl, auch Öl-Brennwertkessel

  • alle 2 Jahre einmal bei gasförmigen Brennstoffen mit  Atmophärischem- u. Gebläse Brenner

  • keine Kehrpflicht bei gasförmigen Brennstoffen, wie zb. Gas-Brennwert Kessel

 

 Artikel in der "Kronen-Zeitung" vom 19.01.2017

Kronen Zeitung 190117

 

 

 Artikel in "Heute" vom 19.01.2017

 Heute 190117

Ein Notrauchfang im eigenem Haus mit unabhängigem Kaminofen od. Kachelofen sind noch immer die beste Alternative für wohlige Wärme in den eigenen vier Wänden ...

 

 

Neue Webseite der burgenländischen Rauchfangkehrer !

Rfgk-Bgld 

 

 

"Geprüfte" raumluftunabhängige Feuerstätten

Es gibt bereits auf "raumluftunabhängig" geprüfte Feuerstätten für feste Brennstoffe, dies muß auf dem Typenschild der Feuerstätte dann vermerkt sein (zb. FC..x). Eine Liste "geprüfter" raumluftunabhängiger Feuerstätten finden Sie hier. Empfohlene Grundsätze des VÖB dazu finden Sie hier.

 

 

Ein Rauchfang im Haus ist immer ein Gewinn -

Der Kaminofen heizt immer - auch ohne Strom !

 Kronen-Zeitung vom 16.12.2014

 

 

 

 

 

 

Artikel in der Kronen-Zeitung vom 16.12.2014 

 

Niedrigenergiehaus - hohe Rechnung ?

Absurd und bitter für die Bewohner - Verkehrte Welt ?
Artikel in der Kronen-Zeitung vom 10.12.2014

Kronen-Zeitung vom 10.12.2014

 

 
gesetz

WKO 2014

Feuerstätten-Beschau


 

 

 

 

Kehr- und Feuerwehrgesetz werden novelliert

SPÖ und ÖVP haben am Freitag gemeinsam mit Vertretern von Gemeindebund und Gemeindevertreterverband Details zur geplanten Novelle des burgenländischen Feuerwehr- und des Kehrgesetzes präsentiert.
Die Novellen sollen im Juni im Landtag beschlossen werden.

Die geplanten Novellen zum Feuerwehr- und Kehrgesetz haben eine lange Entstehungsgeschichte. Seit September 2011 wurden diverse Gutachten eingeholt und Verhandlungen mit Interessensgruppen und allen Landtagsparteien geführt.

Leo Radakovits, Rudolf Strommer, Franz Steindl, Christian Illedits und Erich Trummer
präsentierten die Novellen

Zentraler Punkt: Neuerung bei Feuerstättenbeschau
Zentraler Punkt bei den Neuerungen ist eine Reform der sogenannten Feuerstättenbeschau, also der Brandschutzüberprüfung von Gebäuden, sagt Landesfeuerwehrreferent Franz Steindl (ÖVP). Diese wurde bisher von einer Kommission bestehend aus Bürgermeistern, diversen Sachverständigen und Feuerwehrkommandanten durchgeführt. Künftig sollen die Rauchfangkehrer die Überprüfung vornehmen.

„Hier sind die Kompetenzen von der Gemeinde in Richtung Rauchfangkehrer gewandert, weil die sowieso im Rahmen ihrer Kehrtätigkeit jede Möglichkeit haben die Haushalte zu besuchen“, so Steindl.

Kosten reduzieren
Die Überprüfung durch eine Kommission habe bisher Kosten in dreistelliger Höhe verursacht, sagt SPÖ-Klubobmann Christian Illedits: „Jetzt gibt es ganz geringe Kosten, ein Prüfintervall kostet jetzt 14 Euro.“

Je nach Gebäudeart liegen die Prüfintervalle zwischen fünf und zwölf Jahren, sagt der Präsident des sozialdemokratischen Gemeindevertreterverbandes Erich Trummer: „Ich glaube wir können sehr stolz sein, das wir hier ein Gesetz haben, wo das Burgenland auch im Österreich-Vergleich durchaus Vorreiter ist.“

Beschluss im Juni
Die bisher durchgeführte Feuerstättenbeschau durch eine Kommission sei auch von weiten Teilen der Bevölkerung abgelehnt worden, sagt Gemeindebundpräsident Leo Radakovits: „Der Eingriff in die Privatsphäre, dass jeder Raum begangen werden muss von einer Anzahl von Kommissionsmitgliedern, der Zeitaufwand die Kosten - das heißt, die Akzeptanz war überhaupt nicht da“.

Die Gesetzes-Novellen sollen noch im Juni im Landtag beschlossen werden und zum Teil mit 1. Juli in Kraft treten, sagt ÖVP-Klubobmann Rudolf Strommer zum weiteren Fahrplan.

Publiziert am 02.05.2014 vom ORF


Rauchfangkehrer feiern Florianifeier in Bad Tatzmannsdorf

Zum ersten Mal veranstaltet die burgenländische Rauchfangkehrerinnung eine Florianifeier. Gefeiert wird mit einem Gottesdienst und Festakt am 4. Mai in Bad Tatzmannsdorf.Logo

Die burgenländischen Rauchfangkehrerbetriebe laden erstmals zu einer großen Florianifeier. Nach einem Gottesdienst in der Katholischen Kirche von Bad Tatzmannsdorf findet der Festakt im Kurzentrum, u.a. mit Landeshauptmann Hans Niessl, Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Steindl, Wirtschaftskammer-Vizepräsident Paul Kraill und Bundesinnungsmeister  Peter Engelbrechtsmüller statt. In diesem Rahmen wird auch das 10-jährige Jubiläum der Innungsfahne gefeiert.

2012 begannen neun burgenländische Rauchfangkehrer­betriebe mit der Einführung eines umfangreichen Qualitäts- und Umwelt­management­systems. Mittlerweile sind rund 50 Prozent der Rauchfangkehrerbetriebe im Burgenland zertifiziert. Sehr zur Freude des Innungsmeisters, Herbert Baumrock: „Unsere Rauchfangkehrbetriebe erledigen die übertragenen Aufgaben gemäß den gesetzlichen Vorgaben innovativ, kostengerecht und termintreu. Zusätzlich helfen wir den Kunden durch vorsorgende Beratung, die Kosten- und Umweltbelastungen im Bereich des Heizens möglichst gering zu halten.“

Im Burgenland gibt es 25 Rauchfangkehrerbetriebe, die gemeinsam 68 Mitarbeiter beschäftigen.

2.5.2014 Harald Schermann


Energiesparmesse Wels 2017

Öffnungszeiten

Mi 1. März 2017 - SHK Fachbesuchertag
Do 2. März 2017 - Fachbesuchertag
3.-5. März 2017 - Publikumstage
täglich geöffnet von 09.00 - 18.00 Uhr

Wels

Die Nummer 1 für Bauen, Energie, Wasser & Sanitär

Top-Erfolge als B2B- und B2C-Messe – dafür steht die Energiesparmesse seit über 30 Jahren. Ein klares Konzept, das sich auf einmalige Weise etabliert hat und den gesamten österreichischen Markt – samt Bayern – optimal abdeckt. Damit hat die Energiesparmesse europaweite Alleinstellung. Seit 2015 als 3-Fachmesse mit direkter Ansprache der Bereiche BAU, BAD, ENERGIE positioniert, konnte die Messe die Besucherzahlen auf konstant hohem Niveau halten. Die Erfolgsgeschichte geht weiter.

Das erwartet die Besucher der Energiesparmesse 2017:

    * Größte Photovoltaik-Schau des Landes
    * Österreichs größte Solarschau
    * Umfassender Marktüberblick für Wärmepumpen
    * Führende Markenhersteller der Sanitärbranche
    * Österreichs umfassendste Baumesse: über 500 Aussteller
    * Interessante Sonderschauen
    * Umfangreiches Rahmenprogramm mit mehr als 150 Vorträgen
    * Tolle Messegewinnspiele
    * u.v.m.

 

Petition gegen die Streichung des Kamins in der Wiener Bauordnung  

Der Wiener Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig (SPÖ) fordert unter dem Deckmantel „leistbares Wohnen“ die Streichung des Notkamins in der Wiener Bauordnung bis Jänner 2014.

Das bedeutet, dass alle Wienerinnen und Wiener das Grundrecht des „individuellen Heizens“  und damit auch die Unabhängigkeit bereits ab dem Winter 2013/14 verlieren und in Zukunft keinen Kaminanschluss in ihren Wohnungen vorfinden.

Gleichzeitig wird der Heizkostenzuschuss in Wien heuer gestrichen. Laut Medienberichten vom September 2013 droht Europa der kälteste Winter seit hundert Jahren.

Wir stellen nachdrücklich folgende Forderung:

• Heizen ist ein Grundbedürfnis. Durch das Weglassen des Sicherheitskamins schafft man eine Zweiklassengesellschaft.

• Der Einbau eines Kamins für jede Wohneinheit muss verpflichtend bleiben.

Individuelles Heizen ist ein Grundbedürfnis für alle Bürger.

                                                                       Pro Kamin

 

                Mitmachen per Online Petition         

      

 

EU-Gebäuderichtlinie

In Umsetzung der Gebäuderichtlinie 2010/31/EU wurde im Burgenländischen Luftreinhalte-, Heizungsanlagen- und Klimaanlagengesetz (Bgld. LHKG) festgelegt, dass die Verfügungsberechtigten einer Heizungs- und Klimaanlage verpflichtet sind, wiederkehrende Überprüfungen durch -  vom Amt der Burgenländischen Landesregierung bestellten Überprüfungsorganen - durchführen zu lassen.

Bei Heizkesseln von mehr als 20 kW und Klimaanlagen von mehr als 12 kW haben diese Überprüfungen auch die Prüfung des Wirkungsgrads der Kessel/Anlage und der Kessel-/Anlagendimensionierung im Verhältnis zum Heizbedarf/Kühlbedarf des Gebäudes zu umfassen.

Die Überprüfungen entsprechend der EU-Gebäuderichtlinie und dem Bgld. LHKG sollen neben der Feststellung von etwaigen Mängel oder der Mängelfreiheit, zum Aufzeigen von Einsparungspotenzialen bei Heizungs- und Klimaanlagen dienen. Der Energiehaushalt "im eigenen Haus" soll somit den jeweiligen Anlagenbetreibern transparent gemacht werden.

Durch die im Prüfbericht/Inspektionsbericht aufzunehmenden Empfehlungen wird der Verfügungsberechtigte einer Anlage aufmerksam gemacht, dass eventuell eine Über- oder Unterdimensionierung der Anlage gegeben ist und werden Verbesserungsvorschläge erteilt. Das kann zu enormen Kosteneinsparungen führen.

Burgenland ist auch gefordert bei der Umsetzung von Feinstaubreduktionsmaßnahmen nach dem Immissionsschutzgesetz - Luft. Vor allem die alten Heizungsanlagen haben einen großen Anteil an den Gesamtemissionen. Durch Verbesserungen, die durch die Überprüfungen und Empfehlungen herbeigeführt werden, wird eine deutliche Reduktion bei Heizungsanlagenemissionen bewirkt.

Auch eine Verringerung des Energiebedarfs durch Heizungssanierungen oder -umstellungen, Wärmedämmmaßnahmen, etc., bewirkt Brennstoffeinsparungen und dadurch eine Emissionsreduktion.

Auch soll durch die Informations- und Beratungstätigkeit der Überprüfungsorgane bei den Verfügungsberechtigten eine Umstellung des Benutzerverhaltens bewirkt werden.  

weiter in:  Land Burgenland


 WKO-Artikel "Im Auftrag Ihrer Sicherheit"

LIM Baumrock

 

 Neue "Rauchfangkehrerfibel" der SPÖ


Pünktlich zu den bevorstehenden Landtags-Wahlen erschien eine neue Rauchfangkehrerfibel. Dies war in der Kronen Zeitung vom 18. März 2010 zu lesen.
(Alte Feindbilder wollen eben gepflegt werden.)

Hoffentlich wurde diesmal nicht von Frau Landesrätin Dunst schlicht "vergessen", das zu den angeführten Tarife auch noch eine Mehrwertsteuer hinzugerechnet werden muß.

Bei der letzten Fibel der Frau Landesrätin Dunst fehlte nämlich dieser kleine, aber durchaus wichtige Hinweis, was in der Folge natürlich zu höheren, aber richtigen Kehrtarifen auf den Kundenzahlscheinen führte.

Was in der letzten "Konsumentenfibel" ebenfalls nicht stand: Kehrungen in der Zeit von 6-7 Uhr und 17-19 Uhr sowie Samstags zw. 6-19 Uhr: Kehr-Zuschlag von 50 Prozent, an Werktagen von 19-6 Uhr sowie Sonn- u. Feiertagen: Kehr-Zuschlag von 100 Prozent. Bei Kehrungen im "fremden Kehrgebiet" nach einem Rfgk.-Wechsel: das amtliche Kilometergeld wird dazuverechnet. Für Kehrarbeiten auf beengtem Arbeitsplatz, wie zb. Spitzboden, Brettelbinder, Kriechböden, auf Leitern stehend, in kniender Haltung, vom Dach aus usw.: Kehr-Zuschlag in Höhe einer Geschoßgebühr. usw.

Das führte natürlich beim Konsumenten mit Recht zu Irritationen.

 

 Kronen Zeitung

 ____________________________________________________________________

 

 "Die Post bringt allen was" - manchmal aber auch nur Ärger

 

  Post Neufeld

_______________________________________________________

 

SUNMACHINE - das eigene Kraftwerk:

Wärmequelle. Stromquelle. Geldquelle. Die moderne Energieversorgung von heute braucht Konzept und Ideen. Mit der SUNMACHINE Pellet steht jetzt ein Energiesystem zur Verfügung, das Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit miteinander verbindet.

 

200 Jahre ist die Erfindung alt - 20 Jahre hat es gebraucht, um die Lösung zu finden.

Ein moderner Holzvergaser mit vertikaler Flamme. Dies kombiniert mit einem Stirlingmotor von höchster Qualität aus der neuesten Generation.

So entsteht die lukrative Art, Brennstoff in Strom zu verwandeln. Damit sinken Ihre Stromkosten.

Ab 2009 auch mit Gas- oder Solar-Betrieb.

sunmachine

Weltneuheit - Sunmachine
Das Kraftwerk im eigenen Haus

Die Sunmachine/Pellet ist im Prinzip ein Pelletkessel der aber beim heizen Strom produziert. Die Stromproduktion erfolgt mit einem Stirlingmotor. Der Stirlingmotor bietet dabei eine Reihe von besonderen Vorzügen.

Beim Stirlingmotor erfolgt die Wärmezufuhr von außen, die hohe Temperatur die für den elektrischen Wirkungsgrad erforderlich ist, wird durch die besondere Ausrichtung der Flamme erreicht.

Beim sogenannten "upside down Brenner" düst die Flamme wie eine Rückstoßrakete von oben nach unten auf einen Wärmetauscher. Durch diese Erwärmung dehnt sich der Stickstoff im Stirlingmotor aus. Das bringt den Motor zum Laufen. Leise wie ein Elektromotor. Mit dem Unterschied, das dieser Strom benötigt und Ihre Sunmachine Strom erzeugt. Den erzeugten Strom nutzen Sie selbst oder speisen ihn zu garantierten Konditionen ins Netz. Damit er das viele Jahre durchhält haben wir auf beste Qualität gesetzt. Eine Verwendung von Schmiermitteln wie bei Verbrennungsmotoren ist nicht erforderlich. Auch in punkto Wartung ist er unschlagbar, denn die Wartungsintervalle liegen bei 80.000 Betriebsstunden. Die Brennereinheit ist wie jedes Heizgerät einer normalen Wartung zu unterziehen, ohne zusätzliche Kosten durch Verschleiß- oder Schmiermittel.

Die Sunmachine verfügt über eine automatische Pelletansaugung vom Pelletlager, und ist damit der ideale Brennstoff für komfort- und umweltbewusste Benutzer. Die Wärme wird in einem Pufferspeicher gespeichert.

So bald Wärme benötigt wird, steuert die Sunmachine mit der integrierten Heizungssteuerung die Wärmeverteilung für Heizkörper, Fußbodenheizung oder Warmwasser, so wie Sie es gerade benötigen.

Als Abfallprodukt der CO²-freien Verbrennung bleibt ein flüssiger Mineraldünger zurück. Dieser lässt Ihre Pflanzen im Haus und Garten prächtig gedeihen. Das ist die Konsequenz einer jahrelangen Entwicklungsphase.

In der Sunmachine integriert:

- Heizkreissteuerung
- Systemtrennung
- Lambdasonde
- Pellet Saugvorrichtung
- Wechselrichter
- Ladepumpe für Pufferspeicher


_____________________________________________________________________

 

Dreieckschornstein (DLS)

Mit dem "Dreieck-Schornstein" bietet Ihnen TECNOVIS exclusiv den ersten dreieckigen Schornstein in Leichtbauweise an. Dieses Schornsteinsystem wurde entwickelt aus den Problematiken in der Praxis und ist die optimale Lösung für den Anschluß eines Kaminofens. Durch seine außergewöhnliche Dreiecksform kann er raumsparend in einer Zimmerecke montiert werden, auch tote Winkel lassen sich so ideal nutzen. Ein Ofen wird so, ohne störende Rauchrohrführung, strömungsgünstig angeschlossen und das Flammenbild lässt sich ideal zur Zimmermitte ausrichten.

 

DLS

 

Die bessere Lösung: durch die Dreiecksform lässt sich der Ofen ideal zur Zimmermitte ausrichten. Bei viereckigen Schächten ist dies durch die beschränkten Anschlussmöglichkeiten nicht machbar.

 

_______________________________________________________

 

Überprüfung von Feuerlöschern:

Die Überprüfung von tragbaren Feuerlöschern führen die meisten Feuerwehren für Privathaushalte kostengünstig im Rahmen eines Aktionstages durch.

Die Kosten betragen in etwa 10.- Euro pro Feuerlöscher. Diese können gebracht werden und werden meistens gleich vor Ort geprüft.

 

Laut dem burgenländischen Feuerwehrgesetz (§ 8 Abs 1) ist jeder Haushalt verpflichtet, über einen geeignete Löschhilfe zu verfügen.

Und gerade diese Löschhilfe entscheidet darüber, welcher Schaden bei einem Brand entsteht.

Eine wiederkehrende Begutachtung der Feuerlöscher ist alle 2 Jahre vorgeschrieben.

Schild

_____________________________________________________________________

 

Bitte Beachten: ab 1. Juli 2008 gilt die OIB-Richtlinien 2, in der es heißt:

3.8.1 "Abgasanlagen müssen rußbrandbeständig sein, sofern nicht aufgrund der anzuschließenden Feuerstätten (z.B. Ölfeuerstätten mit Gebläsebrennern bzw. Brennwerttechnik, Gasfeuerstätten) ein Rußbrand ausgeschlossen werden kann." - dh. also, jeder Fang, unabhängig vom Baustoff, in den die Abgas von festen Brennstoffen eingeleitet werden, muß rußbrandbeständig ausgeführt sein! Daher vor dem Kauf eines Fangsystems diesbezüglich beim Händler nachfragen, da diese Eigenschaft noch nicht alle Fangsysteme erfüllen!

 

_____________________________________________________________________

 

F-90 Edelstahlkamin - nun auch für innen geeignet

Es gibt nun von mehreren Herstellern doppelwandige Edelstahlfänge, die auch durch Geschoßdecken problemlos geführt werden können. Durch die F90-Zulassung stellt die Durchquerung verschiedener Brandabschnitte nun kein Problem mehr dar.


NiroLine DW Alkon F90 - Edelstahlkamin

 

stocker f90 1

Doppelwandiger Edelstahlkamin mit F90 Zulassung 

Zugelassen bis 400°C

Edelstahl V4A

Schnelle, staubfreie Montage

ÜA-Zeichen 

Produktbeschreibung
Doppelwandiger Edelstahlkamin für Gas, Öl und feste Brennstoffe im Über- und Unterdruckbetrieb mit konischer Verbindungstechnik ohne Dichtung im Überdruckbetrieb zum Durchdringen von Brandabschnitten ohne Schacht oder zum Einbau in bereits belegte Installationsschächte.
Besonderheit: Überdruckbetrieb auch für feste Brennstoffe (Pellets).

_____________________________________________________________________